Gesunde Pferde - Harmonisch Reiten
Gesunde Pferde - Harmonisch Reiten

Hufform

Wenn man hundert (oder tausend) Pferd röntgen würde, um den durchschnittlichen Winkel des untersten Knochens, des sogenannten Hufbeins, festzustellen, würde man merken, dass er in seinen Winkeln bei allen Pferden ziemlich gleich aussieht.

Ebenso bei Eseln, Zebras, Ziegen, Kühen und Schweinen… prinzipiell bei allen Huftieren, mit nur minimalsten Abweichungen. (Diese kommen bei älteren und oft sehr kranken Tieren vor, bei denen es Knochenrück- oder Zubildungen gibt, die man ebenfalls röntgenologisch feststellen kann. Dies ist dann krankhaft, also pathologisch, und nicht normal. Solche Tiere haben meist auch schon sichtbare Beschwerden).

 

Vorderhufe haben einen Knochen-Winkel von 45°, Hinterhufe weisen 55° auf.

Das sieht in natura so aus, wie auf den Abbildungen oben (Vorderhufbeine) und unten (einzelnes Hinterhufbein vor grünem Hintergrund).

Bei diesem Hufbein sieht man bereits deutliche Knochenveränderungen, wie sie viele Pferde haben. Ebenfalls erkennt man eine Hufknorpelverknöcherung.

 

Pferde, bei denen die Hufe auf diese Art stehen, sehen zum Beispiel aus wie auf den unten folgenden Bildern:

Wenn man das ganze Pferd betrachtet, kann man erkennen, dass es mit geraden, senkrechten Röhrbeinen stehen kann, also ohne jeden Energieaufwand. Das Pferd ist als Fluchttier auf minimalen Energieverbrauch ausgelegt. Wenn sie könnten, würden alle Pferde so entspannt stehen: mit durch das bestehende, natürliche Sehnengleichgewicht gegebenen geraden Röhrbeinen, auf Hufen, die so stehen, dass das Hufbein in ihnen so liegt, wie es die gleichmäßigste Belastung für die Huflederhaut erlaubt.

 

Pferde, die andere Winkel in den Hufen aufweisen oder Eckstreben haben, die den Boden berühren, stehen normalerweise auch verspannt, also in einer Haltung, die die Stellung der Hufe auszugleichen versucht. Dies ist nicht "angeboren" oder Teil des natürlichen Exterieurs eben dieses Pferdes, sondern ein Resultat der Hufstellung. Das bedeutet auch, dass Pferde, deren Hufe umgestellt werden, wieder gerade Beine und entspannte Muskeln bekommen.

 

Im folgenden sind Bilder von Pferden mit nicht 45°/55° Hufwinkel oder mit langen Eckstreben. Viele dieser Tiere sind ebenfalls oben zu finden, allerdings sind die Bilder aus der obigen Galerie NACH der Hufbehandlung gemacht worden. Das heißt, das Pferd hat sich innerhalb von Minuten mit geraden Röhrbeinen hingestellt, obwohl es zuvor in der unten erkennbaren Haltung stand:

Tatsächlich gibt es heute leider kaum Pferde, die richtig gesund sind und es scheint, als ob nicht alle barfuß gehen könnten… jedenfalls nehmen Menschen das oft an, wenn die Tiere ohne Eisen schlecht laufen.

Vielleicht ist dies ja ein Irrtum - in den anderen Rubriken möchte ich gerne erklären, warum.

WEITERBLÄTTERN >>>

Hier findet ihr mich:

Buchweg

52074 Aachen
 

Kontakt

Mobil:

+49 175 696 17 03

 

Mail:

Hannah@gesundePferde.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hannah Engler

Anrufen

E-Mail