Gesunde Pferde - Harmonisch Reiten
Gesunde Pferde - Harmonisch Reiten

Pferdegesundheit - mental und körperlich

Wenn wir über die Bedürfnisse eines Pferdes nachdenken, müssen wir zu allererst beachten: das Pferd ist ein Steppentier, wir Menschen nicht. Wir sind "Höhlentiere".

Etwa mit Beginn des Burgenbaus fing man an, Pferde einzustallen, weil die neuen Umstände dies damals nötig machten und die wertvollen Tiere nun innerhalb der Anwesen gehalten wurden, anstatt frei(er) in den Ebenen. Sie standen nun plötzlich auf engem Raum, ohne viel Bewegungsmöglichkeit.

Dies zog die Erfindung des "Hufschutzes" nach sich, weil die Tiere immer schlechter liefen; Hufen tut Stehen und Ammoniak, welcher durch die Mischung von Urin und Wasser entsteht, nicht gut, daher können Pferde, die in solchen Umständen leben, nicht so widerstandsfähige Hufe haben, wie solche, die artgerecht gehalten werden und natürlichen Untergrund  zum Laufen haben.

 

Pferde sind mit ihrem ganzen Körper und Wesen darauf ausgelegt, sich zu bewegen., herumzustreifen und als Nomaden weite Strecken zurück zu legen. Ebenso ihre Hufe.

 

Diese Lebensweise sichert die so wichtige Bewegung und Nahrungsvielfalt (denn: wechselnde Böden = wechselndes Nahrungsangebot).

Ein Pferd in Menschenhand, meist "hinter Gittern", hat körperliche Nachteile und wird auch charakterlich geprägt. Positiv oder negativ - das hängt davon ab, wieviel wir nachdenken und inwieweit wir unsere Pferde wirklich verstehen.

 

Boxenhaltung bedeutet Stress, da das Pferd nicht flüchten kann. Es braucht für sein Wohlbefinden Kontakt mit anderen Pferden. Nicht nur Sichtkontakt - Sozialkontakt, es muss sie auch berühren können, denn dies setzt im Gehirn Botenstoffe frei, die wiederum das Wohlbefinden steigern und das Tier entspannt.

 

Wenn wir Offenstallhaltung betreiben, können wir wenigstens einen Teil der natürlichen Bedürfnisse des Pferdes decken, nämlich mehr Bewegung, sowie Gesellschaft durch Artgenossen.

 

Intelligente Planung hilft uns, Bewegungsanreize zu schaffen (Futter- und Wasserstelle weit voneinander entfernt, Anordnung der Weidezäune, so dass "Umwege" entstehen etc). Wir können dadurch auch die Hufe an unsere Reitabsichten und Ansprüche anpassen; zum Beispiel bewirken harte Bereiche im Auslauf (Rasengittersteine, Gehwegspflaster, Beton oder Ähnliches) härtere Hornqualität und gesundes Wachstum, da sich Hufe an die Gegebenheiten anpassen, mit denen sie häufig konfrontiert werden. Außerdem können wir den Hufen Zugang zu Wasser zu gewähren, denn Wasser ist existenziell wichtig für gesunde, starke Hufe, die ausreichend elastisch sein sollen (hierzu ebenfalls mehr in der Rubrik Hufe).

Hier findet ihr mich:

Buchweg

52074 Aachen
 

Kontakt

Mobil:

+49 175 696 17 03

 

Mail:

Hannah@gesundePferde.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hannah Engler

Anrufen

E-Mail